Aller au contenu

sino

Membres
  • Compteur de contenus

    750
  • Inscription

  • Dernière visite

  • Jours gagnés

    15

sino a gagné pour la dernière fois le 12 janvier 2019

sino a eu le contenu le plus aimé !

6 abonnés

À propos de sino

  • Rang
    Grand maître posteur
  • Date de naissance 29 septembre

Informations

  • Classe
    Autre
  • Sexe
    Fille
  • Pays/Ville
    Vienne, Autriche

Visiteurs récents du profil

11 478 visualisations du profil
  1. sino

    Phrase à corriger

    erst= ne... que zuerst=d'abord, en premier
  2. sino

    Phrase à corriger

    Um die Montage des Möbelstückes zu vereinfachen, zuerst alle Schrauben handfest andrehen um erst am Ende alle Schrauben fest anzuziehen.
  3. Kapitel 7 Karolin und Richard treffen sich draußen Sie sprechen über die drei Morde. Sie glauben nicht, dass Monsieur Henry schuldig ist. Richard sagt, dass jeder die Küche betreten kann, um die Zutaten zu manipulieren. Der Mörder kann jeder sein. Da es spät wird, beschließen Karolin und Richard zum Hotel zurückzukehren. Richard sieht einige Licht (etwas Licht, ein bisschen Licht, einige Lichter) in der Küche. Dort sehen sie Mrs. Freshbottom mit einer Taschenlampe. Sie streut sich ein weißes Pulver in die Dosen. Mrs Freshbottom hört ein Geräusch und sieht Karolin. Richard versteckt sich hinter einem Schrank. Frau Freshbottom ist wütend. Sie hält Karolin ein Messer vor die Brust. Karolin ruft Richard um Hilfe. Richard kommt aus seinem Versteck, um Karolin zu helfen. Richard hält Mrs Freshbottom fest. Dann kommt der Portier des Hotels und dann die Polizei. Die Amerikanerin gesteht alles: Sie ist die Mörderin. Sie hat ihren Mann wegen Geldes getötet, die anderen Gäste als Alibi. Kapitel 8 Sechs Monate später ist Karolin am Flughafen mit ihrer Familie. Sie geht auf eine große Reise in die USA. Die ganze Familie ist mit Karolin mitgekommen. Wie immer macht sich Karolins Mutter Sorgen. Karolin wird Richard besuchen. Mit seiner Familie werden sie Silvester (? fêtes de fin d'année : Noël, Saint-Sylvestre, Nouvel-An...) feiern. Sie wird auch mit Richard die Umgebung von Boston besuchen. Wir erfahren, dass Frau Freshbottom im Gefängnis sitzt. Sie wartet auf ihren Prozess. Wir erfahren auch (mieux: Außerdem lesen wir, )dass (pas de virgule) Herr Günther, der Hoteldirektor und seine Assistentin, Frau Elfriede, geheiratet haben, eine Überraschung für das ganze Hotelpersonal. Monsieur Henry und Onkel Georg haben das Menü vorbereitet. Die beiden sind jetzt Freunde. Wir erfahren noch, dass (virgule TOUJOURS AVANT le dass, pas après) Onkel Georg das Grand Hotel verlassen will. Er will ein kleines Restaurant in Stuttgart eröffnen.
  4. Kapitel 5 Karolin arbeitet mit Sarah, dem Zimmermädchen. Sarah redet viel und erzählt Karolin Klatsch aus dem Hotel. Sie spricht über einen Gast, eine Amerikanerin, die man heute Abend im Hotel feiert. Sarah erklärt, dass die Amerikanerin, Mrs Freshbottom, sehr arrogant ist. Sie sagt auch, dass ihr Mann (pas de virgule) superreich ist und dass (pas de virgule) er viel älter als sie ist. Trotz seinem Alter ist Mr. Freshbottom noch sportlich und anziehend. Am Abend feiert man Mrs. Freshbottom auf der Hotelterrasse. Die Terrasse ist wunderschön eingerichtet. Wichtige Leute aus dem Jetset sind da. Um Mitternacht essen die Gäste die Geburtstagtorte. Nur Mr. Freshbottom isst Muffins mit Erdbeeren. Er hat bei Onkel Georg die Muffins bestellt. Plötzlich fällt Mr. Freshbottom von seinem Stuhl. Er liegt jetzt auf dem Rasen. Die Gäste fragen nach einem Arzt. Doktor Brinkmann kommt an. Er teilt mit den Gästen den Tod von Mr. Freshbottom mit. Das war ein Herzinfarkt. Alle Gäste sind fassungslos. Kapitel 6 Im Hotel sprechen alle über den Tod von Mr. Freshbottom. Die Gäste und das Personal sind traurig, weil Mr. Freshbottom sehr sympathisch und beliebt war. Karolin ist tief bewegt. In der Mittagspause geht sie ins Fitnesscenter, um Richard zu sehen. Richard glaubt nicht, dass Mr. Freshbottom an einem Herzinfarkt gestorben ist. Er erzählt Karolin, dass Herr Freshbottom sehr sportlich war. Zwei Tage später stirbt ein anderer Gast (pas de fénimin pour une cliente?->non), eine Baronin. Auch diesmal (pas de virgule) hatte Onkel Georg exklusiv für sie gekocht. Dr Brinkmann kommt und sagt, dass es auch ein Herzinfarkt war. Karolin und Richard finden es verdächtig. Wie Herr Freshbottom (pas de virgule) war die Baronin sehr sportlich. Reporter kommen ins Hotel und wollen über die mysteriösen Todesfälle schreiben. Das gefällt vielen Gästen gar nicht. Einige verlassen das Grand Hotel. Mrs Freshbottom verlässt ihre Suite nie. Sie sitzt weinend vor dem Foto ihres Mann. Sarah, das Zimmermädchen und Karolin denken, dass Mrs Freshbottom Theater spielt (jouer la comédie). Zwei Tage später stribt noch ein Gast, ein smarter und junger Manager. Die Polizei macht Autopsien der drei Toten. Das waren keine Herzinfarkte sondern Gift. Der Kriminalkommissar kommt ins Hotel, um Fragen zu stellen. Am nächsten Tag will der Kommissar Monsieur Henry auf dem Kommissariat befragen. Karolin und Richard glauben nicht, dass Monsieur Henry schuldig ist.
  5. Karolin ist ein bisschen aufgeregt. Das ist ihr erster Arbeitstag. Sie zieht sich an und schminkt sich (verbe pronominal). Dann geht sie in die Hotelküche um zu frühstücken. Herr Günther, der Hoteldirektor, kommt an. Er erklärt Karolin ihren Tagesblauf. Am Morgen muss sie im Frühstückssaal arbeiten, und nachher muss sie Sarah, einem (helfen+datif) Zimmermädchen helfen. Am Nachmittag (ou: Nachmittags sans préposition "am") wird sie in der Küche und nachher an der Rezeption(futur ou présent?) arbeiten. Karolin fragt den (demander+à qn...mais fragen+accusatif) Direktor, ob sie das Fitnesscenter benutzen darf. Der Direktor erlaubt ihr, es von 12 bis 14 Uhr zu benutzen. Sie trifft auch Frau Elfriede, die Assistentin des Direktors. In der Mittagspause geht sie in das Fitnesscenter. Dort trifft sie Richard, einen jungen, attraktiven und sympatischen Mann. Richard arbeitet als Personaltrainer für die Gäste des Hotels. Er kommt aus den USA und möchte Medizin studieren. Er ist nach Konstanz gekommen, um Deutsch zu lernen (er hat deutsche Vorfahren, deshalb will er Deutsch lernen). Karolin will Englisch lernen und Richard Deutsch lernen. Deshalb bietet Karolin Richard an, im Tandem zu arbeiten. Richard akzeptiert Karolins Vorschlag. Karolin freut sich darüber. Sie verabreden sich am selben Abend. Kapitel 4 Das ist der zweite Arbeitstag von Karolin. Karolin trifft Monsieur Henry, den (accusatif) Küchenchef Nummer 2 im Grand Hotel. Er ist klein, ziemlich dick und trägt einen Schnurrbart. Später arbeitet Karolin mit Sarah, einem blonden, großen, dünnen und sehr sympatischen Zimmermädchen. Sarah kommt aus Polen, sie ist 22 Jahre alt und will wie Karolin als Rezeptionistin in einem großen Hotel arbeiten. Karolin befragt Sarah über Monsieur Henry. Sarah sagt, dass Monsieur Henry Onkel Georg nicht mag. Monsieur Henry ist eifersüchtig auf Karolins Onkel, weil Onkel Georg der erste Chef ist und er die wichtigsten Mahlzeiten vorbereitet. Beim Mittagessen (pas de virgule) kommt Monsieur Henry zu Onkel Georg. Monsieur Henry ist wütend, weil Onkel Georg für die Zubereitung eines Geburtstagmenüs verantwortlich ist. Er macht Onkel Georg Drohungen. Alle Mitarbeiter sind sehr überrascht über Monsieur Henrys Reaktion. Der Hoteldirektor und seine Assistentin kommen, um Monsieur Henry zu beruhigen. Schließlich verlässt Monsieur Henry den Raum. Onkel Georg sieht traurig aus. Er geht zu Karolin, um sie zu beruhigen. Er sagt seiner Nichte, dass das, was passiert ist, nicht schlimm ist(ce n'est pas grave). Die Sache ist vorbei. J'ai corrigé suivant l'orthographe allemande/autrichienne. En Suisse il n'y a pas de eszett
  6. Kapitel 1 Karolin sitzt in einem Zug am Bahnhof Stuttgart. Sie winkt ihren Eltern, die auf dem Bahnsteig stehen. Karolin fährt nach Konstanz, wo Onkel Georg auf sie wartet. Das ist ihre erste eigene Reise. Ihre Mutter ist ängstlich und besorgt. Für ihre Mutter (pas de virgule) wird Karolin immer ein Kind sein. Der Zug fährt los. Karolin ist aufgeregt. Karolin ist 17 Jahre alt. Sie geht auf ein Gymnasium in Stuttgart. Sie möchte Hotelmanagerin werden. Onkel Georg arbeitet als Koch im Grand Hotel am Bodensee. Er hat in ganz Europa in berühmten Hotels gearbeitet. Er hat Karolin angeboten, bei ihm ein Praktikum machen. Karolins Mutter war nicht begeistert. Sie dachte, dass Karolin zu jung wäre. Karolin freut sich aber mit ihrem Onkel zu arbeiten. Der Zug kommt in Konstanz an. Kapitel 2 Karolin trifft ihren Onkel am Bahnhof. Dann fahren sie zusammen zum Grand Hotel. Das Hotel ist klasse. Es steht direkt am Bodensee. Karoline ist begeistert. Ihr Onkel zeigt Karolins Zimmer und er erklärt ihr das Programm für den nächsten Tag: am Morgen wird sie den Hoteldirektor treffen, am Nachmittag wird sie mit ihrem Onkel einen kleinen Ausflug machen. Am nächsten Tag trifft Karolin den Hoteldirektor, einen Schweizer, einen sehr eleganten und professionellen Mann. Karolin wird an der Rezeption und in der Küche helfen und auch wenn die Mädchen Probleme haben. Am Nachmittags zeigt Onkel Georg Karolin Konstanz. Dann, nach einem Stadtrundgang, lädt er sie in ein berühmtes und luxuriöses Restaurant ein. Karolin ist von der Atmosphäre und auch von dem mondänen Menü fasziniert. Onkel Georg spricht über Karolins Arbeit und beruhigt sie. (Er sagt, dass es amüsant ist, die reichen und manchmal seltsamen Gäste zu beobachten).
  7. sino

    DEMANDE CORRECTION DEVOIR ALLEMAND

    Nach dem Zweiten Weltkrieg kämpften die kommunistischen und kapitalistischen Blöcke um Deutschland. Die Alliierten wollten ihre besetzten Zonen zum gleichen deutschen Staat machen. 1961 wurde eine Mauer gebaut, um den Westen und den Osten zu trennen. Familien wurden auseinandergerissen, Freundschaften wurden über Nacht zerstört. Im Jahre 1990 wurde Deutschland wiedervereinigt. Zurzeit ist jedoch die soziale Landschaft in Deutschland fragmentiert, sowohl für die «Wessis» als auch für die «Ossis». Denn wir können uns fragen, welche (=phrase subordonnée) Vorurteile und Schwierigkeiten es seit 1989 in Deutschland zwischen dem Westen und Osten gegeben hat. Um diese Frage zu beantworten, beginnen wir mit einer ausgiebigen Betrachtung der wiederkehrenden Klischees und der Realität, die sie reflektieren. Erstens scheinen die Westdeutschen finanziell sicherer zu sein als die Ostdeutschen. Das kapitalistische und individualistische Wirtschaftsmodell ermöglichte die Bereicherung(?? enrichissement ou prospérité=Wohlstand) des Einzelnen, während die «Ossis» im Osten keine Entwicklungsmöglichkeit hatten. Der Markt war für den Rest der Welt geschlossen und der Militärsektor hatte einen starken Einfluss. Auch wenn die Kaufkraft in den Bundesländern der ehemaligen DDR heute zunimmt, bleibt sie niedriger als die des Westens. Kein Unternehmen hat seinen Hauptsitz im Osten und die Arbeitslosigkeit ist höher. Aus diesem Grund wandern Menschen in der Regel in die ehemalige BRD ab, um Arbeit zu finden. Westdeutsche halten die Leute im Osten für fauler (Fauler Ossi). Tatsächlich beschweren sich die Menschen im Osten oft und beschuldigen ihre Nachbarn für die wirtschaftliche und soziale Kluft, die sich vergrößert hat. Wie lautet die Antwort der Wessis? Sie haben mehr gearbeitet. Für sie sehen die Ossis nur die Waren und nicht die vorher bereitgestellten Arbeiten. In Bezug auf die Ausbildung gibt es dann einige Unterschiede und Komplikationen. Wenn wir den Text von Louisa Zimmer auf der « Schekker » Website lesen, sehen wir, dass die meisten Menschen im Osten lieber im Ausland und nicht im Westen studieren würden, weil die Menschen dort « egoistischer und egoistischer » sind gering??? Je ne comprends pas. Die "Wessis" stehen sich selbst kritisch gegenüber. Sie sehen sich als stolz, arrogant und haben weniger Vertrauen in sich selbst als die Ossis. Warum? Wahrscheinlich, weil in Gesellschaften, die von der Diktatur betroffen sind, Einzelpersonen sich weniger wahrscheinlich selbst infrage stellen, weil sie unterdrückt werden. Wir beobachten dann, dass im Gegensatz zur physischen Barriere die Wand in den Köpfen kaum verschwindet. Die vom alten System geerbten Reflexe und Vorurteile lassen bei jungen Menschen langsam nach. Die Situation verbessert sich offensichtlich, weil Deutschland nicht isoliert und nur mit einer Dichotomie versehen ist. Es ist Teil Europas und seiner Beziehungen zur Welt, seine Handelsabkommen vervielfachen sich. Heute haben die Einwohner Grenzen im Denken und müssen sie abbauen. Die Spannungen zwischen Wessis und Ossis sollten jedoch nicht nur als ein Übel angesehen werden, das beseitigt werden muss. Sie sind Teil der Geschichte. Die aktuelle Situation ist nicht schlimmer als anderswo (denken Sie an den israelisch-palästinensischen Konflikt). Wenn man der Meinung ist, dass Maßnahmen gegen die in beiden Regionen erlittene unterschiedliche Behandlung ergriffen werden sollten, lehnen die deutschen Gerichte es ab, zu berücksichtigen, dass es sich um ethnische Diskriminierung im gesetzlich vorgesehenen Sinne handelt, weil die « Ossis / Ostdeutschen » keine gelistete ethnische Gruppe sind.
  8. sino

    Présenter un de vos proche

    Hier ist mein bester Freund Arthur. Er ist 14 Jahre alt. Arthur hat zwei große Brüder. Er hat eine Katze und einen Hund. Arthur wohnt mit seiner Familie in Verneuil. Arthur ist sehr sportlich, er macht Leichtathletik. Ich bin Arthur sehr nahe . Wir haben viel gemeinsam. Wir sind beide sehr sportlich. Aber wir sind sehr unterschiedlich. Ich bin hyperaktiv und er ist sehr ruhig.
  9. sino

    Correction Synthèse Bac!!!

    Ich habe bereits hier korrigiert: https://www.devoirs.fr/terminale/allemand/correction-synthese-helden-und-mythen-326664.html
  10. sino

    Correction d'eval.

    1.Anna wohnt auf dem où am Lessingplatz 2.elle aime lire sur le canapé =Sie mag auf dem Sofa lesen.3.le salon est vert et blanc= Das Wohnzimmer ist grün und weiß .4.d'abord,je fais mes devoirs ensuite je regarde la télé=Zuerst (pas de virgule ici) mache ich meine Hausaufgaben,(virgule ici) dann(pas de virgule ici) sehe ich fern.5.décrié ton chambre idéale et que aime faire?Mein Zimmer ist groß und modern,die Möbel sind rot. In meinem Zimmer (pas de virgule ici)gibt es einen braunen Schreibtisch und einen schwarzen Kleiderschrank. Es gibt auch ein rosa Bett und ich habe eine kleine graue BibliothekIn meinem Zimmer (pas de virgule ici)mag ich am Schreibtisch malen und meine Hausaufgaben machen.Ich mag die Farben schwarz und weiß für mein Zimmer......Der ...customer Kunde zeigt .den.... Schreibtisch.L'armoire coûte 148 euro= Der Kleiderschrank kostet einhundertachtundvierzig Euro
  11. sino

    Die Idee des Fortschritts/aide

    Ich werde über das Thema " die Idee des Fortschritts " sprechen. Wir haben viele Dokumente über dieses Thema gesehen. Zuerst möchte ich das Wort Fortschritt definieren. Fortschritt wird oft mit Verbesserung des Lebens, der Technik assoziiert. Man kann technischen, sozialen und medizinischen Fortschritt unterscheiden. Bis jetzt gibt es viel Fortschritt auf der Welt. Die Technik hat sich verbessert und das Design hat sich modernisiert. Aber ist der technische Fortschritt nur ein positiver Einfluss auf unsere Gesellschaft? In ersten Teil werde ich die neuen Technologien thematisieren, denn will ich über Umwelt und Fortschritt sprechen. Die neuen Technologien haben die Kommunikation radikal verändert. Zwar sind sie zweifelsohne ein Fortschritt, da sie unser Wissen deutlich verbessert haben und da wir durch sie informiert sind, aber die Gefahren der neuen Technologien werden immer deutlicher. Die Medien warnen andauernd vor Viren und Trojanern, die Kontodaten, Passwörter und ähnlich persönliche Informationen auslesen. Ist alles nur Hysterie? Es ist nicht zu verleugnen, dass es immer wieder Angriffe, von sogenannten Hackern und anderen kriminellen Organisationen über internationale Kommunikationsnetzwerke wie zum Beispiel das Internet oder das Mobilfunknetz, gegeben hat. Es ist oft die Rede von Computersucht, aber es gibt auch andere große Nachteile des Mobilfunknetzes oder des Internets. Wir erfahren wie leicht es ist, das gesamte Leben eines Menschen nur mit Hilfe der sozialen Netzwerke und des Handy-Netzes kennen zu lernen. Der durchschnittliche Bürger ist sich keineswegs über die Tücken des Internets bewusst. Wenn man persönliche Inhalte ins Internet hochlädt, läuft man Gefahr, dass diese Informationen für andere Zwecke genutzt werden. Das Risiko wird zu oft unterschätzt und die Gutgläubigkeit ausgenutzt. Aber es ist nicht der einzige Nachteil. Die Trolle, wie anonyme Personen, sind immer mehr im Netz vorhanden. Sie schreiben Hasskommentare, greifen Internetnutzer an, besonders in sozialen Netzwerken. Wir haben im Unterricht ein Video besprochen. Es ist eine Rede von Justizminister Heiko Maas und er möchte, dass die sozialen Netzwerke wie Twitter, Facebook usw. alle ihre Hasskommentare löschen. Aber "Es werden weiter zu wenige strafbare Inhalte gelöscht. Und sie werden nicht schnell genug gelöscht", sagte Maas, also trifft er eine radikale Entscheidung: Ein Entwurf sieht Strafen von bis zu 50 Millionen Euro vor. Jetzt soll sich Facebook schneller um Hasskommentare kümmern. Aber technologische Fortschritte sind nicht nur Fortschritte, also lassen Sie uns das Thema Umwelt angehen. Die Technik macht das menschliche Leben angenehmer; sie bedroht aber zugleich den Menschen und seine Umwelt. Im Kleinen kann es die nachträglich entdeckte Gesundheitsgefahr von einem nützlichen Stoff sein, im Großen ein möglicher globaler Treibhauseffekt durch das Autofahren zum Beispiel, oder durch die Nutzung fossiler Brennstoffe. Dies führt zur Umweltverschmutzung. Aber heutzutage finden Menschen viele Lösungen wie erneuerbare Energie mit nachhaltigen Quellen wie Wasserkraft, Windenergie usw. Aber in manschen Städten haben die Einwohner andere originelle Lösungen gefunden. Zum Beispiel der Parking Day, wo einen Tag lang ein Parkplatz umgestaltet wird. Mit Pflanzenmöbeln, Bäumen, Sitzplätzen nutzen die Einwohner der Stadt die Gelegenheit an diesem Tag. Die Autos sollen an diesem Tag nicht fahren und man reduziert die Verschmutzung der Stadt. Elektroautos beim Carsharing sind auch eine gute Idee, weil sie sparsam mit Ressourcen umgehen. In Berlin geht der Trend zum Strom-Auto. Citroen setzt in Berlin zu 100 Prozent auf Carsharing mit Elektroautos. Bereits jetzt gibt es mehrere Anbieter, deren Fuhrparks teilweise oder sogar ganz ohne Benzin und Diesel über die Straßen rollen. Zum Schluss können wir sagen, dass zwischen Faszination und Kritik der Fortschritt die Welt verändert, sei es technisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich wie zum Beispiel Handys, Internet, usw. oder dass er in einem komplett anderen Bereich die Umwelt mit vielen Alternativen schützt.
  12. sino

    Orte und Formen der Macht notion

    Orte und Formen der Macht Einführung: Ich werde über den Begriff „Machtorte und Machtformen“ sprechen und ich werde als Beispiel die Macht der Kunst in der DDR benutzen. Macht ist ein Recht oder eine Behörde, die an eine Person oder eine Gruppe delegiert wird. Wir können uns fragen, welche Rolle die Kunst in der DDR spielt? Um diese Frage zu beantworten, werden wir über die Rolle der Musik und des Radios in der DDR sprechen. Danach werden wir über der Rolle der Literatur und der Malerei sprechen. Die Kunst macht alle Menschen unterschiedlich. Aber sie ist auch ein Mittel um die Menschen zu versammeln. Zuerst ist die Musik ein wichtiges Medium, um gegen die Regierung zu sein. In der DDR konnten die Leute nicht alles machen, lesen oder hören (Westkultur war verboten). Aber Musik ist unkontrollierbar im Gegensatz zur Literatur oder zum Film. Es war unmöglich, sie fern zu halten. Es war für die Leute wie eine friedliche Protestaktion, wenn sie Musik gehört haben. Musik ist auch ein Ausdrucksmittel. Die Musik war sehr wichtig, als die Berliner Mauer noch gestanden ist. Jeder Song, der das Wort "frei" enthielt, wurde ein Protestsong für die Ossis. Für die Leute stand die Musik für Frieden, Freiheit, die Hoffnung auf eine bessere Welt. Wie die Musik sind die Ätherwellen unkontrollierbar. In einer Rede sprach ein Politiker über den Deutschlandfunk, der 1962 gegründet wurde. Er zeigt, dass Ätherwellen keine Grenzen kennen. Sie bringen den Leuten verbindende, informierende, erleichternde und tröstende Worte. Der Deutschlandfunk war in der BRD ein Mittel, um die Zensur der sowjetischen Regierung in der DDR zu bekämpfen. Dann ist die Literatur ein Widerstandmittel. Im Film „das Leben der anderen“ sichert der DDR Staat seinen Machtanspruch durch Kontrolle und Überwachung. Der Stasi Mann muss den Dramatiker Dreyman und seine Frau überwachen. Aber die Liebe, die Literatur, das freie Denken und Reden, die Musik machen den Stasi Mann menschlicher. Das zeigt die Macht der Literatur. Danach ist die Malerei wie die Musik ein Ausdrucksmittel. Zum Beispiel die weltweit berühmte East-Side Gallery, die eine Open Air Gallery ist. Künstler haben zum Beispiel den tödlichen Kuss, den Checkpoint Charlie, den Trabant, der durch die Mauer fährt, gemalt. Sie zeigt die Freiheit nach dem Mauerfall. Abschluss: Zum Schluss bin ich der Meinung, dass die Kunst wichtige Funktionen besonders in der DDR hat. Kunst stellt ein Widerstandsmittel und ein Ausdrucksmittel dar. Es ist eine Gegenmacht und wenn es eine Gegenmacht gibt, bedeutet es, dass es eine Macht gibt zu kämpfen, wie die politische Macht.
  13. sino

    Raum und Austausch

    Ja, du hast Recht, ich habe nicht auf den Namen geachtet. Trotzdem hast du dich im Ton vergriffen. Außerdem ist es nicht unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass wir die Texte lesen können. Copy-Paste wäre die einfachste Möglichkeit, dafür braucht man kein zusätzliches Programm.
×
×
  • Créer...