Aller au contenu

Correction de questions et réponses


vanessa21

Messages recommandés

Bonjour,

Je dois faire un travail de présentation en classe sur un passage du livre Schachnovelle(Stefan Zwieg). Il s'agit de poser 10 questions et d'y répondre.

C'est en vue de l'examen de fin d'année. Le but est de partager ensuite notre travail avec nos camarades pour réviser notre examen.

Le problème c'est que je suis NULLE  en allemand .

J'ai déjà fait quelques questions et réponses. Pourriez-vous me les corriger ? Je suis désolée du niveau, je n'ai même pas la moyenne.....

Merci à vous !

Was ist die alarmierende köperliche Empfindung(sensation), das Dr.B. beim Schachspielen allein in seinem Zimmer zuerst fühlte ?

Dr.B. fühlte zuerst ein fürchterlicher Durst. Dr B. denkt heute, dass es das Fieber gewesen sein musste. Diese köperliche Empfindung zeigte, dass Dr.B. nicht fähig sein Körper zu horchen war. Er war in dem Spiel völlig vertieft und vergass seinen Körper zu hören.

 

Warum können wir sagen, dass Schachspiel für Dr.B. wie eine Droge ist ?

Weil Dr.B. eine Erregung beim Schachspielen spürte. Ausserdem spielte er Schach die ganze Zeit, von morgens bis nachts. Er konnte an nichts anderes mehr denken. Schach spielen attackierte auch seinen Körper wie Droge. Er magerte ab, schlief unruhig und verstört, und er fühlte sich schwach. Nur beim Spiel, überkam er sich eine wilde Kraft und fühlte sich wohl. Man kann also sagen, dass Dr B. von  Schachspiel abhängig geworden war(devenu dépendant).

Wie kam es dazu, dass Dr. B eines Morgens im Krankenhaus aufgewachtet ist ?

Eines Morgens wachte Dr.B. mit verbundener Hand im Krankenhaus auf. Er wusste aber nicht, wie er hieher gekommen ist. Der Arzt klärte ihn was passiert ist. In der Nacht zuvor geriet er in eine wahnartige Verfassung. Er griff seinen Wärter an und schlug ein Fenster ein, wobei er sich schwer an der Hand verletzte.

 

Als Dr. B. aufwachte im Krankenhaus, war er von einer Menge von Sachen entzückt. Welche sind diese Sachen ?

Zuerst die Tatsache, menschliche Stimmen, die aufmerksame Worte sprachen, zu hören. Seit Montaten hatte er keine anderen Worte gehört als die harten von der Richterbank.

Dann war er entzückt von der Tatsache, sich in einem anderen Zimmer zu befinden. Seit Monaten hat er immer dieselben Wände und Möbel gesehen. Es gibt auch ein ungegittertes Fenster mit Blick auf Bäume.

Dr B. war auch begeistert von der Tatsache einer Frau zu sehen. Er hatte seit einem Jahr keine Frau gesehen. Er war auch entzückt zu sehen, dass Menschen lächeln konnten.

Dr B. ist also entzückt von allem was er hörte und sah.

 

Dr. B.  trifft einen sehr freundlichen Arzt. Warum ist dieser Artz so aufmerksam gegenüber Dr B. ?

Weil der Artz den Namen Dr. Bs Familie kannte. Dr. B stammt ja aus einer hochangesehenen altösterreichischen Familie. Dr. B. bemerkte auch, dass seiner Doktor mit viel Respekt von seinen Onkel spricht.

 

Je vous remercie de tout coeur pour votre aide précieuse !

 

Lien vers le commentaire
Partager sur d’autres sites

Was ist die alarmierende körperliche Empfindung(sensation), die Dr.B. beim Schachspielen allein in seinem Zimmer zuerst fühlte ?

Dr.B. fühlte zuerst einen fürchterlichen Durst. Dr B. denkt heute, dass es das Fieber gewesen sein muss. Diese körperliche Empfindung zeigte, dass Dr.B. nicht fähig war auf seinen Körper zu horchen. Er war völlig in das Spiel vertieft und vergaß, auf seinen Körper zu hören.

 

Warum können wir sagen, dass Schachspiel für Dr.B. wie eine Droge ist ?

Weil Dr.B. eine Erregung beim Schachspielen spürte. Außerdem spielte er die ganze Zeit Schach, von morgens bis nachts. Er konnte an nichts anderes mehr denken. Schach spielen attackierte auch seinen Körper wie eine Droge. Er magerte ab, schlief unruhig und war verstört, und er fühlte sich schwach. Nur beim Spiel überkam ihn eine wilde Kraft und er fühlte sich wohl. Man kann also sagen, dass Dr B. vom  Schachspiel abhängig geworden war(devenu dépendant).

 

Wie kam es dazu, dass Dr. B eines Morgens im Krankenhaus aufgewacht ist ?

Eines Morgens wachte Dr.B. mit verbundener Hand im Krankenhaus auf. Er wusste aber nicht, wie er dorthin gekommen ist. Der Arzt klärte ihn auf, was passiert ist. In der Nacht zuvor geriet er in eine wahnartige Verfassung. Er griff seinen Wärter an und schlug ein Fenster ein, wobei er sich schwer an der Hand verletzte.

 

Als Dr. B. im Krankenhaus aufwachte, war er von einer Menge von Sachen entzückt. Von welchen Sachen ?

Zuerst von der Tatsache, menschliche Stimmen, die aufmerksame Worte sprachen, zu hören. Seit Monaten hatte er keine anderen Worte gehört als die harten von der Richterbank.

Dann war er entzückt von der Tatsache, sich in einem anderen Zimmer zu befinden. Seit Monaten hat er immer dieselben Wände und Möbel gesehen. Es gibt auch ein unvergittertes Fenster mit Blick auf Bäume.

Dr B. war auch begeistert von der Tatsache eine Frau zu sehen. Er hatte seit einem Jahr keine Frau gesehen. Er war auch entzückt zu sehen, dass Menschen lächeln konnten.

Dr B. ist also entzückt von allem was er hörte und sah.

 

Dr. B.  trifft einen sehr freundlichen Arzt. Warum ist dieser Arzt so aufmerksam gegenüber Dr B. ?

Weil der Arzt den Namen von Dr. Bs Familie kannte. Dr. B stammt ja aus einer hochangesehenen altösterreichischen Familie. Dr. B. bemerkte auch, dass sein Doktor mit viel Respekt von seinem Onkel spricht.

Lien vers le commentaire
Partager sur d’autres sites

Bonjour Sino,

Je vous remercie de tout coeur pour votre aide !

Auriez-vous encore un peu de temps pour corriger mes 5 prochaines questions/réponses ?

Je vous remercie mille fois pour votre aide !

Schliesslich war das Schachspiel eine Hilfe für Dr.B. oder nicht ?

                                                                                                                                                                Das Schachspiel hilft sicher Dr.B. psychologisch zu halten.

Wir haben gesehen, dass Schachspiel eine beachtliche Abhängigkeit geworden war und dass Dr.B. verrückt geworden war. Man kann aber nicht sagen, dass diese Abhängigkeit Dr. Bs Wahnsinn verantwortlich ist. Dieser Wahnsinn ist nur die Folge der Einweisung(enfermement) von Dr.B.

Also ja Schachspiel hilft Dr.B.

Was wartet Dr.B. von der Partie mit Czenkovic ?

                                                                                                                                                                                               Es ist eine Probe für Dr.B., eine Probe ob er überhaupt fähig ist, eine normale Schapartie zu spielen, das heisst eine Partie auf einem wirklichen Schachbrett mit faktischen Figuren und einem lebendigen Partner. Es interressiert sich festzustellen, ob er damals wirklich Schach spielte oder ob er nur verrückt war. (où s’il a seulement imaginé joué aux échecs).

Welche Bedingungen, um die Partie zu spielen, stellt Dr.B. zu dem Ich-Erzähler ?

Dr. B. will nur eine einzige Partie zu spielen. Er bittet dem Erzähler um die Herren voraus ausrichten, um diesen nicht zu enttäuschen.

 

Warum fordert Dr B. nur eine einzige Partie zu spielen ?

Dr B. möchte nicht ein zweites Mal in das leidenschaftliche Spielfieber geraten. Er hat Angst verrückt zu werden. Übringens hat sich damals sein Artz gewarnt besser keinem Schachbrett nahekommen. Wenn jemand eine Manie verfallen hat (tombé sous l’emprise), bleibt für immer gefährdet. Deswegen möchte Dr.B. nur eine einzige Partie zu spielen.

 

Ist der Artz überrascht über die Symptome von Dr.B. ?

Nein, der Artz weiss, dass Dr. Bs Symptome nur die Konsequenzen seiner Haft und die Gestapos Methoden sind. Der Artz erklärt, dass Dr.B. nicht der Erste ist, dem das passiert. Mit dieser Aufdeckung versteht der Leser, dass die Gestapo die Methode eine Person zu isolieren sehr verwendet war.

 

Je vous remercie et je vous souhaite un bon week-end!

 

Lien vers le commentaire
Partager sur d’autres sites

Archivé

Ce sujet est désormais archivé et ne peut plus recevoir de nouvelles réponses.

×
×
  • Créer...
spam filtering