Myu

Ecrire un article, correction de texte

Messages recommandés

Bonjour,

Je ne suis pas doué en allemand alors j'aimerai savoir si une personne peut m'apporter son aide en me disant si mon texte premièrement écrit en français correspond au thème, je remercie la personne par avance. : )

Voilà le thème: 

Herbst 1989 in der DDR: Jeden Montag finden in Leipzig Demonstrationen statt. Die Demonstranten fordern Reformen, freie Wählen, Presse- und Reisefreiheit.

Es gibt das Gerücht, dass es am 7. Oktober, dem vierzigsten Jahrestag der DDR, die erste gross Berliner Demonstration geben soll. Treffpunkt ist siebzehn Uhr an der  Wetzeituhr am Alexanderplatz. Schon am Morgen des 7. Oktober bin ich aufgeregt. Im Radio wird gesagt, Gorbatschow und die Führer der anderen sozialistischen Staaten seien bereits in Berlin eingetroffen. Das Gebiet um den Alexanderplatz herum  wird von Polizisten bewacht. Werden wir überhaupt bis zur Weltzeituhr durchkommen ? Und wie werden sie reagieren, wenn wir ihre Geburtstagsfeier stören?
Am Nachmittag fahre ich zusammen mit meiner Freundin Christine zum Alexanderplatz. Es ist halb fünf, und an der Weltzeituhr sind nur ein paar Demonstranten und jede  Menge Polizisten zu sehen. Ich bin enttäuscht und frage mich, warum der Protest in Berlin nicht funktioniert. Die Leipziger haben uns doch gezeigt, wie es geht. Wir gehen näher an die Weltzeituhr heran, und erst jetzt sehe ich, dass der ganze Alexanderplatz voll von Leuten  ist, die nue darauf warten, dass es endlich losgeht. Kurz nach fünf setzt sich der Zug in Bewegung, und in diesem Moment stömen von allen Seiten die Menschen herbei. 
Es ist ein schönes Gefühl, auf einmal mit so vielen Leuten zusammen zu sein. Die Angst ist verschwunden. Wer soll uns denn jetzt noch aufhalten? Am Palast der 
Republik steht eine Mauer aus Polizeilastwagen. Wir rufen "Gorbi, Gorbi", weil wir Gorbatschow sehen wollen. Aber der ist nicht zu sehen. Stattdessen versuchen die 
Poliisten uns abzudrängen. Einer hat ein Megafon dabei und schreit, dass wir jetzt zum Prenzlauer Berg marschieren werden. Der Demonstrationszug fomiert sich neu und 
schibt sich die Karl-Liebknecht-Strasse hoch. Direkt neben uns versuchen zwei Stasi-Leute, einen Mann wegzuzerren. Drei Demonstranten springen herbei und schlagen 
auf die Stasi-Leute ein. Die Polizisten am Straßenrand sehen zu, aber machen nichts. " Sie haben Angst",  ruft einer der Demonstranten. "Die Bulln haben die Hosen voll.".
Je weiter wir laufen, desto mächtiger fühlen wir uns. Die Stimmung ist jetzt ausgelassen, die Spannung, die Angst sind verschwunden. Wir laufen bis zur  Gethsemanekirche, und dort löst sich der Zug auf. Ein paar Hundert Demonstranten setzen sich auf die Stasse, Kerzen brennen, Lieder werden gesungen. Von Allen Seiten  nähern sich die Polizeilastwagen mit den Gittern. Ein Polizist ruft durch ein Megafon, dies sei eine illegale Zusammenrottung, und wer jetzt nicht sofort gehe, der  werde verhaftet. Plötzlich ist sie wieder da, die Angst. Meine Freundin Christine und lich überlegen, was wir machen. Wir wollen nicht verhaftet werden. Was würde  das bringen ? Die Demonstration ist ein Erfolg, und es wird noch andere Demonstrationen geben. Wir gehen. Mit schlechtem Gewissen, weil wir die Leute mit den Kerzen  alleine lassen. Die Leute, die mutiger sind als wir.

 

Les consignes sont:  Rédigez un article le lendemain de la manifestation

->  Le corps de l’article sera rédigé de façon chronologique. Vous pourrez employer pour ce faire des connecteurs temporels (moments de la journée - heures, etc.)
-> Rédigez en employant le prétérit qui est le temps de la narration à l’écrit pour des faits passés. (voir aussi le précis grammatical du manuel numérique « Perspektiven »)

 

Voilà mon texte: 

Les manifestations de Leipzig pour avoir le droit à une liberté totale !

En octobre 1989 alors que la peur commençait à s'en aller, elle revient de plus belle.
En effet, le 7 octobre; Gorbatchev qui était l'homme qui dirigeait l'URSS et les anciens dirigeants des autres États socialistes étaient présent et beaucoup de policier.

Plus tard dans la journée, il y a eu quelques manifestant à Alexanderplatz et tout à coup il y a eu de plus en plus de manifestant, c'était un effet de groupe. Ils se sont tous regroupés pour la liberté ! Les manifestants étaient déterminés, ils n'avaient plus peur. Il y avait des cris pour voir Gorbatchev mais il n'était pas apparu.

Les policiers ont essayé de repousser les manifestants mais ce n'était pas gagné;  Les manifestants ont criés " ils ont peur".

C'est ensuite que les policier ont repris le dessus en criant qu'il s'agisait d'un rassemblement illégal, et que s'ils ne s'en vont pas, ils seront arrêtés !

 Ce fût ainsi que la peur avait envahi les personnes qui ont manifestés. Cependant la manifestation a été un succès, le peuple n'avait pas dit leurs derniers mots !
 

Merci !

Modifié par Myu

Partager ce message


Lien à poster
Partager sur d’autres sites

Créer un compte ou se connecter pour commenter

Vous devez être membre afin de pouvoir déposer un commentaire

Créer un compte

Créez un compte sur notre communauté. C’est facile !

Créer un nouveau compte

Se connecter

Vous avez déjà un compte ? Connectez-vous ici.

Connectez-vous maintenant